Unwritten
oh gott.

so, bin grade eben aufgestanden und fühl mich ziemlich gerädert. gestern war schon komisch. ausnahmsweise war ich mal total nüchtern, hab nur wasser und redbull getrunken und koffeintabletten genommen um wach zu bleiben. aber mein 16. geburtstag wird als aufregendster und spannendster geburtstag in die geschichte eingehen..

es fing ganz harmlos an, hab mit a., i., s. und den restlichen ladies gut getanzt, die musik war genial. es waren gut alle drauf, nur ich nicht. aber dank den vielen koffeintabletten war mir irgendwann ziemlich schlecht und ich hab mich in eine ecke in der sehr viel leiseren und kühleren mainhall gesetzt, als der horror losging. ein großer typ setzt sich in hörweite und beobachtet mich. schließlich steht er auf und rutscht dicht an meinen stuhl. er kramt in seiner hosentasche und drückt mir ein kleines tütchen in die hand. 3 pillen darin. blaue mitsubishis, bestes vom besten.
"was bekommste von mir?", hab ich ihn gefragt und mich tierisch gewundert.
"nichts." entgegnete er und erzählte mir er würde ticken und hätte diese woche schon die nötigen 2000 euro verdient, jetzt könnte er was verschenken und ich hätte so nett ausgesehen.
"komm, ich geb dir einen aus.", schlug er schließlich vor und zog mich richtung bar, wo er mich in der hintersten ecke auf einen barhocker direkt an der wand. breitbeinig postierte er sich vor mir und legt mir die hand aufs bein.
"schonmal übers ticken nachgedacht?"
"nein.", antworte ich.
"pass auf, ist ganz einfach: ich besorg dir 150 pillen am wochenende, die verkaufst du hier und der gewinn wird 50:50 geteilt. die türsteher schützen dich."
tausend gedanken jagen durch meinen kopf. zuerst "mh verlockendes angebot", aber dann...
... was ist wenn du nicht genug umsatz machst? was macht er dann mit dir?
... du bist erst 16, du bist nicht die größte. was ist wenn so eine 2 meter große gabber-glatze ankommt und keine lust hat zu bezahlen. der gibt mir eine und ich bin bewusstlos und er kann mir alles abziehn?
... die türsteher mögen mich vielleicht schützen. aber wenn mal wieder razzia ist? vorbestraft wegen drogenhandels, damit kann ich meine spätere karriere vergessen.
... und noch ganz viel mehr, innerhalb von bruchteilen einer sekunde.
"so oft bin ich nicht feiern. ich denk nicht dass das was wird.", sage ich mit zitternder stimme, aber ihm fällt meine angst nicht auf. statt mir zu antworten rutscht er noch näher an mich heran, verstärkt den druck auf mein knie und nimmt mir jegliche chance auf einen fluchtversuch.
"aber hey, weißt du was? ich denk drüber nach. gib mir deine handynummer und ich meld mich die tage bei dir." ich bin stolz auf meine idee. er ist einverstanden, gibt mir seine handynummer.
"ich geh schnell auf die toilette, okay?", sage ich und stehe auf, mach mich leicht panisch auf den weg in die mainhall, wo ich mir a. packe und aufs mädchenklo ziehe um ihr alles zu erzählen.
"wir gehen zu den türstehern!", entschließt sie doch ich verneine, schlechte idee, er wird doch von den asis gedeckt.
"geh und red mit h. und m.!"

die beiden stehen an der tanzfläche. völlig aufgelöst erzähl ich die ganze sache zum 2. mal. sie fragen, wer genau es war und ich zeig ihnen den kerl.
"wir suchen eben alle zusammen und dann 'reden' wir mal mit ihm."

nach einer viertelstunde kommen die 5 zurück gestürmt und m. ruft "verteilt euch, verteilt euch! der hat die türsteher geholt!"
a. beruhigt mich:"also, ich hab mit den türstehern geredet und denen gesagt dass ich sofort die bullen rufe wenn der meine freundin nicht in ruhe lässt! sie meinten ich soll mich nicht aufregen und sie würden ihm bescheid sagen. außerdem ist er grade eben rausgegangen!" in diesem moment läuft er an uns vorbei. kurz entschlossen will ich einfach nur noch weg. mein vollkommen übermüdetes hirn malt sich die schlimmsten dinge aus. ich packe m., meinen ex, hol meine klamotten, verabschiede mich bei den wichtigsten und verschwinde ganz schnell mit dem taxi in richtung hauptbahnhof. erst als ich schließlich den namen meiner heimatstadt aufleuchten sehe beruhige ich mich langsam.

ja, und jetzt sitze ich hier, habe 3 stunden geschlafen, mein kopf fühlt sich an wie matsche und mir ist einfach nur schlecht. aber ich bin irgendwie glücklich. ich bin froh, zu wissen, dass so eine truppe wenns hart auf hart kommt hinter mir steht, die mich beschützt. irgendwie rührt mich das zu tränen..

ich habe diese nacht 1,3 kilo verloren. ausgeschwitzt? weggetanzt? egal.

und als allgemeines fazit: mein geburtstag war gut, trotz allem. es macht mich so unglaublich froh, leute zu haben die hinter mir stehen. auch wenn ihr es nie lesen werdet: danke leute!

2.8.08 09:29
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jane / Website (2.8.08 15:58)
Gut,ich werd dich gleich hinzufügen
Und herzlichen Glückwunsch!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de